Magazin

ISSN 2410-5244

In unserem Magazin finden Sie neben Informationen zu Vereinstätigkeiten, Ankündigungen zu Veranstaltungen und aktuellen Ausschreibungen auch fundierte Berichte rund um das Thema Lehren und Lernen mit digitalen Technologien.


Aktuelle Ausgabe

fnma Magazin 02/2020

31.07.20

Der Themenschwerpunkt des Sommer-Magazins lautet "E-Assessment und E-Examinations"; hier ein Überblick über die Inhalte:

  • Editorial (Elfriede Berger)
  • Aktuelles aus dem Verein: Arbeitsbericht des Präsidiums (Tanja Jadin) | Jetzt bis zu 15.000 Euro Projektförderung beantragen | Kompetenzen für Open Education fördern, sichern und nachweisen: Entwicklung einer Zertifizierung von OER-Aktivitäten | Inklusive digitale Hochschullehre (Björn Fisseler)
  • Themenschwerpunkt "E-Assessment und E-Examinations": Digitale mündliche und schriftliche Prüfungen – von (fast) 0 auf 100 % (Elfriede Berger) | eAssessment – Bewährte Prüfungsformate neu überdenken (Susanne Aichinger) | Leistungsbeurteilung in Zeiten des Corona- Lockdowns: ein Praxisbericht der FH CAMPUS 02 (Günter Zullus, Dagmar Archan) | Schriftliche Distanzprüfungen an der Wirtschaftsuniversität Wien (Franziska Chen, Julia Dohr, Florian Mosböck) | Constructive Alignment im Kontext elektronischer Prüfungen (Silvia Lipp, Gernot Dreisiebner) | Online Seashore-Test für musikalische Begabung (Matthias Frank, Alois Sontacchi) | Online-Prüfungen an der Universität Klagenfurt (Gabriele Frankl, Sofie Schratt-Bitter) | „Assessment under disruption“ – Corona als Treiber innovativer, technologiegestützter Prüfungsansätze? (Martina Friesenbichler) | E-Examinations im Großprüfungskontext: Rechtsprüfungen im Distanzmodus an der Universität für Bodenkultur Wien (Claudia Fuchs, Johannes Huber, Maximilian Kallinger, Anja Krasser, Alexandra Strauss-Sieberth, Andreas Zitek) | Online Open-Book-Prüfung: Charakteristika, didaktische Überlegungen und Herausforderungen (Caterina Hauser, Nadine Linschinger) | Differenzierte Kompetenzmessung mittels eAssessments – ein Konzept für die Zukunft (Gerd Christian Krizek, Stefan Beck, Stefanie Lietze, Karin Langer ) | Plötzlich Online-Prüfungen: Vorteile und Nachteile aus Sicht Studierender (Kathrin Meyer, Martina Mara ) | Exam-on-Demand: Schriftliche Online-Prüfungen als Antwort auf den Lockdown (Markus Orthaber, Thomas Antretter) |E-Assessment mit Coderunner (Regula Sutter, Lars Mehnen ) | Assuring academic honesty in online assessments (Birgit Phillips, Michael Phillips) | Social Distancing führt zu Distance Testing – Erfahrungen für die Zukunft (Oliver Lang, Danilo Olbrecht, Ricarda T. D. Reimer) | eAssessment und eExaminations im Kontext der Wirtschaftspädagogik (Peter Slepcevic-Zach) | Ankündigung Schwerpunktthema für das Sommer-Magazin
  • Kommentar: Didaktische Konzepte statt technische Kontrolle (Michael Kopp)
  • ZFHE: Aktuelles zur Zeitschrift für Hochschulentwicklung (Michael Raunig) | Call for Papers für die ZFHE 16/1 | Call for Papers für die ZFHE 16/2
  • Publikationen: Aktuelle Publikationen von fnma
  • Veranstaltungen und Termine | Calls: August – Oktober 2020

fnma Magazin 03/2020

Redaktionsschluss: 1. Oktober 2020
Erscheinungstermin: 9. Oktober 2020

Themenschwerpunkt: "Hoppalas und Kuriositäten in der digitalen (Hochschul-)Lehre"

Die COVID-19-Krise hat dazu geführt, dass alle österreichischen Hochschulen einen kompletten Lockdown der universitären Lehre vollzogen bzw. vollziehen mussten. Auch in weiten Teilen Europas und in den benachbarten deutschsprachigen Ländern spielte sich Ähnliches ab. Der Lockdown führte dazu, dass ein digitales Semester ausgerufen wurde. Kurzum war auf digitale Lehre so gut es ging umzustellen und das innerhalb weniger Tage. Damit waren Lehrende, Studierende, Serviceeinreichungen mit großen Herausforderungen, Problemen oder auch Hürden konfrontiert, die so nicht vorhersehbar waren.

Einige Journals, Konferenzen oder auch Bücher suchen nun nach Best-Practice-Beispielen und wollen darstellen, wie trotz widrigster Umstände diese Situation gut gemeistert wurde. Auch wir haben in einem Sondermagazin zu „Plötzlich online“ dazu aufgerufen.

Nun sind wir aber sicher, es sind auch zahlreiche (digitale) Hoppalas, Kuriositäten oder vielleicht auch lustige Situationen entstanden. Genau diese würden wir gerne sammeln. Beschreiben Sie uns, wie Sie eine unvorhersehbare Situation in ihrer digitalen Lehre meistern konnten und lassen Sie uns mitlessen bzw. lernen, welche Stilblüten digitale Lehre auch haben kann. Wir freuen uns auf auf Ihre etwas andere Erfahrung abseits von perfekten Beispielen.

Bitte beachten Sie dabei folgende Rahmenbedingungen: Ihr Beitrag sollte zwischen 3.000 und 5.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) umfassen (exklusive Literaturangaben) und kann gerne auch Bilder und/oder Grafiken beinhalten. Zusätzlich ersuchen wir Sie um ein bis zwei Sätze zu Ihrer Person (Tätigkeitsbereich, Institution etc.) sowie um ein Portraitfoto. Bitte übermitteln Sie alle Texte in einem offenen Textformat (kein PDF) und alle Bilder als JPG-Dateien per E-Mail direkt an . Geben Sie bitte auch bekannt, ob Sie Interesse haben, zu Ihrem Thema einen fnma Talk zu gestalten.

Bitte berücksichtigen Sie folgenden zeitlichen Ablauf:

  • 28. September: Bekanntgabe, dass Sie einen Beitrag einreichen werden
  • 1. Oktober: Deadline für Ihre Einreichung
  • 9. Oktober: Erscheinen des Magazins

Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen für Ihren Beitrag kein Honorar zahlen können.  Das Magazin steht seit 2016 unter der Creative Commons Lizenz CC BY-NC-ND. Mit dem Zuschicken Ihres Textes akzeptieren Sie, dass auch Ihr Beitrag unter dieser Lizenz veröffentlicht wird. Nach der Veröffentlichung im Magazin verfügen Sie aber selbstverständlich auch weiterhin über alle Verwertungsrechte für Ihren Text.


Archiv

2020

2019

2018

2017

2016

2015